Wissenswertes zur Bambuspflanze

Bambus (Bambusoideae) ist eine der zwölf Unterfamilien aus der Familie der Süßgräser (Poaceae), der etwa 116 Gattungen zugerechnet werden. (Wikipedia zu Bambus)

Der Bambus ist weit verbreitet, so gibt es über 1000 Bambusarten auf der ganzen Welt. Die Bambuspflanze wächst hauptsächlich in tropischen Gebieten rund um den Äquator. Bambus kann aber auch in kälteren Regionen gedeihen. Besonders beliebt ist in China und Japan der Schildkrötenbambus, der in Deutschland sehr hochpreisig gehandelt wird. Hauptimporteur von Bambus ist das Land China. Es gibt in Deutschland auch viele Gärtner, die Bambus anpflanzen, die allerdings erst nach dem Krieg entstanden sind.

Bambus für die Herkunftsländer ein verzichtbarer Rohstoff

Wissenswertes zur BambuspflanzeIn Bali oder Indonesien wird Bambus dazu verwendet, um ein ganzes Haus zu bauen. In Deutschland wäre dies aktuell nicht vorstellbar. Auch die größten Möbelstücke wie das Bett, die Schreibtische oder sogar der Boden sind aus Bambus gefertigt. Durch das große Wachstum in den tropischen Ländern ist dieses Holz sehr nachhaltig, da diese sehr schnell nachwachsen können. Da Bambus sich auch positiv auf das Grundwasser auswirkt, unterstützt der Bambus auch z.B. den Anbau von Reis. Dabei wird Bambus auch für den Transport genutzt, wie z.B. werden daraus große Behälter gefertigt, um die Ernte zu transportieren. Erstaunlich ist es, dass nur eine Minderheit von Bambusarten genutzt werden, viele Arten sind noch unerforscht.

Das Besondere am Bambus

  1. Kälteresistent und zugfest

In Deutschland wird der Bambus immer beliebter. Dieser Rohstoff wird häufig für Gartenmöbel genutzt, da Bambus sehr robust und kälteresistent ist. So kann ein stabiler Bambusstuhl bis zu -20 Grad aushalten, ohne dabei einzufrieren oder Schäden zu erleiden. Hierbei kommt es natürlich auf die Bambusart an. Der Rohstoff Bambus wird daher in der Industrie sehr häufig eingesetzt, wenn man Produkte herstellen muss, die besonders kälteresistent sein müssen. Was besonders für den Haus- oder Brückenbau wichtig ist, dass der Rohstoff zugfest ist. Bambus ist genauso zugfest wie Baustahl.

  1. Nachhaltigkeit

Die Bambuspflanze kann im Vergleich zum Baum in einem atemberaubenden Tempo wachsen. Das macht den Bambus so besonders. Während ein Baum sehr viele Jahre benötigt, um hochwertiges Holz daraus zu gewinnen, wächst Bambus vergleichsweise schnell nach. So kann der Bambus über 1 Meter pro Tag durch ihre nährstoffreichen Wurzeln in den tropischen Gebieten wachsen. Bis dieser ausgewachsen ist und ca. 30-35 Meter groß wird, benötigt die Bambuspflanze nur ca. 3-4 Monate, was vergleichsweise keine Pflanze der Welt schafft. Allerdings ist hierbei wichtig zu wissen, dass man ca. 3 Jahren warten sollte, bis man die Bambuspflanze fällen sollte. Das ist deshalb so wichtig, um den Bestand der Bambuspflanzen zu behalten. Würde man z.B. es zu früh fällen, könnte der Bambus nicht rechtzeitig nachwachsen. Erst nach ca. 3 Jahren wird das Bambusholz stabil genug, um daraus kälteresistente Produkte zu fertigen. Außerdem ist Bambus biologisch abbaubar, was die Nachhaltigkeit nochmal unterstreicht.

  1. Grundwasserpegel heben

Da Bambus nährstoffreiche Wurzeln besitzt, wirkt es gegen Bodenerosion enorm entgegen. Es wurde auch festgestellt, dass Bambus trotz dem hohen eigenen Bedarf an Wasser –  der Grundwasser-Pegel im Umfeld der Bambushaine erheblich anhebt. Das wirkt sich positiv auf die Umwelt aus.

Verwendungszwecke für Bambus

BambusWie wir bereits erfahren haben, ist der Bambus sehr stabil. Außerdem ist der Rohstoff Bambus sowohl kälte- als auch wärmeresistent. Diese Eigenschaften sind besonders wichtig für Produkte aus der Küche. So ist die MyQuamboo Lunchbox auch zum Teil aus Bambusfasern gefertigt, die sowohl in der Mikrowelle als auch in Spülmaschinen zum Einsatz kommen kann. Darüber hinaus findet der Bambus für folgende Zwecke Verwendung:

  • Produkte aus der Küche
  • Haus- oder Brückenbau
  • Möbel (z.B. häufig bei Gartenmöbeln)
  • Laminat für Böden
  • Vereinzelnd auch bei Elektrogeräten wie z.B. einer Tastatur oder Computermaus
  • Lebensmittel von der Bambussprosse bis hin zum Tee

Von Bambus werden ca. 20 Mio Tonnen weltweit gerntet.

4 Gedanken zu „Wissenswertes zur Bambuspflanze

  1. […] die Plastik ersetzen können. Hier können z.B. Palmblätter, Zuckerrohr oder Holz wie z.B. Bambus die passenden Alternativen zu Plastik sein. Besonders auf Partys, wenn es schnell gehen muss oder der Aufwand für den Abwasch zu groß […]

  2. […] Ausgewachsene Pandabären ernähren sich zu 99% von Bambus […]

  3. […] Wissenswertes zur Bambuspflanze […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.